Forschung & Entwicklung

Die StoryTec zugrunde liegenden Methoden und Konzepte adressieren eine Reihe von wissenschaftlich-technischen Fragestellungen.

Relevante Forschungsthemen umfassen u.a.:

  • Authoringaspekte – Fragen zur Dialoggestaltung (HCI); insbesondere zur Unterstützung von Autoren ohne Programmierkenntnisse bei der Erstellung interaktiver Elemente und Anwendungen.
  • Personalisierung und Adaption – Wiederverwendung, Anpassung und Präsentation von Inhalt (Elemente, Situationen, Sequenzen und Stories/Spiele/Kurse/Anwendungen), zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse, Charakteristika und Präferenzen einzelner Nutzer(gruppen).
  • „Narrative Paradox“ – Diskrepanz zwischen „Kontrolle durch den Autor“ und „Kontrolle durch den Spieler/Anwender“: Es gilt einen guten Kompromiss zwischen – vom Autor – vordefinierten Aktionen und (linearen) Abläufen und dynamischen – durch die Anwender zur Laufzeit initiierte – Aktionen zu finden.
  • Game Mastering – Unterstützung für Gruppenleiter (z.B. Dozenten, Moderatoren, Trainer) bei der Steuerung von kollaborativen Trainings-, Lern- und Spielszenarien.
  • Social Media – Einbindung von Web2.0-Konzepten, z.B. user-generated-content oder Community-Aktivitäten von Nutzern im Kontext von Lernprozessen in Gruppen.

Weitere anwendungsspezifische Aspekte stellen z.B. Sensor-, IKT- und Multimedia-Technologien im Bereich der Sport- und Gesundheitsspiele dar, siehe Rubrik Exergames im Business-Teil.

Zusätzlich spielen bei allen Themen auch Usability und User Experience Aspekte eine wichtige Rolle, die oftmals final über die Akzeptanz und den Erfolg einer Anwendung (eines Produktes) entscheiden.