Spielerisches Lernen

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“
(F. Schiller)

 

„It is a paradoxical, that many educators and parents still differentiate between a time for learning and a time for play. Without seeing the vital connection between them.“ (L. Buscaglia)

Die beiden Zitate von Friedrich Schiller und dem Bildungstheoretiker Leo Buscaglia zeigen die enge Verzahnung zwischen Lernen und Spielen. So werden spielerische Methoden und Konzepte auch in Computer-/Videospielen primär zur Motivationsförderung, aber auch zur Förderung der Kommunikation (à Multiplayer Games, kollaborative Lern- und Trainingsumgebungen), der Motorik und (Hand-Auge) Koordination (à bei Exergames auch der Extremitäten) eingesetzt.

StoryTec unterstützt dabei die Erstellung von „klassischen Lernspielen“ für Kinder (Schule und Nachmittagsmarkt) als auch spielerische Anwendungen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung, z.B. im Hochschulbereich oder der beruflichen Weiterbildung. Zielgruppen sind dabei sowohl Lehrer, Dozenten und Ausbilder als auch Content Provider (z.B. Verlage), Pädagogen und Fachdidaktiker, die zielgruppengerecht und methodisch-didaktisch fundiert Inhalte in die StoryTec Autorenumgebung einfügen können.

Zum Beispiel wurde im LOEWE Hessen ModellProjekt „StoryTec“ in Kooperation mit BrainGame Publishing und der Firma KTX Software Development das Lernadventure „Geografikus“ in Auszügen mit StoryTec nachgebaut und auf die Plattformen Nintendo DS, iPhone, 3D Player und Google Android (Web) portiert.