Personalisierung und Adaption

StoryTec unterstützt die Benutzer-zentrierte Erstellung und Steuerung von personalisierten, kontextsensitiven (interaktiven) Anwendungen. Die Grundidee besteht darin, Inhalte vielfach zu nutzen und je nach Benutzer-Präferenzen, Charakteristika und Fähigkeiten unterschiedlich aufzubereiten und zu präsentieren.

Im ersten Schritt werden die Inhalte (Story-/Spiel-/Lernelemente, Aktionen und Sequenzen) mit Metadaten versehen, die Aufschluss darüber geben, wie gut bestimmte Inhalte und Elemente für welche(n) Benutzertyp(en) geeignet sind bzw. für welche Benutzertypen die Elemente und Situationen vorgesehen sind. Hierbei wird das im Kontext von Story-basierten Lernspielen erarbeitete Konzept von Narrative Game-based Learning Objects eingesetzt; d.h. alle Story-/Lernspiel-Sequenzen und Situationen werden mit einem narrativen, spielerischen und lernziel-orientierten Kontext annotiert:

  •   Der narrative Kontext gibt an, welche dramaturgische Funktion eine Story-/Game-/Lernsituation erzielen soll. Hierfür werden dem Autor Story-Modelle wie die Heldenreise oder auch klassische (Erklärung-Übung-Test) Strukturen von Lernkursen angeboten.
  • Der spielerische (Game) Kontext gibt an, wie eine Situation ausgestaltet ist – z.B. eher aktionsreich oder informativ. Entsprechend gut ist eine Situation für bestimmte Spieler-/Anwendertypen wie – der Klassifizierung von Bartle folgend – „Achiever“, „Socializer“, „Explorer“ oder „Killer“ geeignet.
  • Der Lernkontext beschreibt die in Situationen adressierten Lerninhalte sowie Schwierigkeitsgrade oder benötigtes Vorwissen (um eine Aufgabe sinnvoll bearbeiten und lösen zu können).

Anschließend wird während der Anwendung das Benutzerverhalten samt Pfadanalyse protokolliert und analysiert, um – im Abgleich zu den erstellten Metadaten und Kontextinformationen – zur Laufzeit zu entscheiden wie eine Anwendung am besten fortgeführt wird bzw. welche erstellte Story-/Spiel-/Lernsituation als Folgesituation/-einheit am besten geeignet ist (Sequencing). Auch ist beabsichtigt, Situationen zur Laufzeit einer Anwendung automatisiert auf die Bedürfnisse der Anwender anzupassen und entsprechend zu präsentieren.